Überdurchschnittliche Energieeffizienz in Bestandsgebäuden, Einsparung von mehr als 25.000 Tonnen CO2 und ein Mieterversprechen als Beitrag zur angespannten Situation auf dem Wohnungsmarkt – für die Deutsche Wohnen sind Klimaschutz und Kundenzufriedenheit zentrale Themen. Die zweitgrößte börsennotierte Immobiliengesellschaft in Europa informiert darüber in ihrem jetzt erschienenen Nachhaltigkeitsbericht für das Berichtsjahr 2019.

Die öffentliche Diskussion im vergangenen Jahr war, neben dem Klimawandel, von dem Thema des bezahlbaren Wohnraums in Großstädten und Metropolregionen in Deutschland geprägt. 2019 suchte die Deutsche Wohnen daher aktiv den Dialog mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit und stellte die Bühne für einen konstruktiven Austausch über die Herausforderungen des Berliner Wohnungsmarktes bereit. Mit ihrem Mieter-versprechen hatte die Deutsche Wohnen im Vorfeld einen konkreten und praktischen Beitrag zur angespannten Situation auf dem Wohnungsmarkt geleistet. Der „Pakt für faires Wohnen“, den die Deutsche Wohnen veröffentlicht hat, fasst darüber hinaus die Ergebnisse dieses Berlin-Dialogs zusammen. Für die Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum wird das Unternehmen in den kommenden Jahren rund 3 Mrd. Euro in die Entwicklung nachhaltiger Quartiere investieren.

Auch im Bereich des Klimaschutzes war das Unternehmen im Berichtsjahr aktiv: Über 50 Mio. Euro hat das Unternehmen im Berichtsjahr in den Klimaschutz investiert. Insgesamt konnte 2019 der Ausstoß von mehr als 25.000 Tonnen CO2 vermieden werden und die Energieeffizienz der Immobilien weiter verbessert werden. Aktuell schneiden bei der Energiebilanz gut 64 % des Deutsche Wohnen-Portfolios besser ab als der Durchschnitt der Wohngebäude in Deutschland.

Als Reaktion auf die aktuelle Corona-Krise hat die Deutsche Wohnen einen Corona-Hilfsfonds über 30 Mio. Euro zur Unterstützung von Mietern, Geschäftspartnern und Dienstleistern aufgesetzt, die durch die Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Zudem verzichtet das Unternehmen während der Corona-Krise auf Kündigungen infolge von Zahlungsschwierigkeiten sowie auf Mieterhöhungen.
Scholz & Friends Reputation unterstützte das Team Nachhaltigkeitsmanagement der Deutsche Wohnen bei der Konzeption, Redaktion und Gestaltung des Nachhaltigkeitsberichts nach GRI Standards.
Der Nachhaltigkeitsbericht 2019 ist auf der Website der Deutsche Wohnen verfügbar: berichterstattung.deutsche-wohnen.com/de/nachhaltigkeit.